Transformers Universe The World's Greatest Bi-Lingual Transformers Site
0
Untitled Document

 

TRANSFORMERS ANIMATED



Folge 1 - 3: "Transform and Roll Out!"

Inhalt: Eine Autobot Reparatureinheit unter Kommando von Optimus Prime, einem ehemaligen Armee-Soldaten, repariert eine Weltraumbrücke, als sie den lange verschollen geglaubten Allspark finden, der allen Transformern Leben gegeben hat. Gleichzeitig tauchen die Decepticons auf, die seit dem Ende des Großen Krieges als vernichtet galten, angeführt von Megatron. Megatron will den Allspark und greift die Autobots im Alleingang an. Dank einer von Starscream plazierten Bombe wird er jedoch außer Gefecht gesetzt und das Autobot-Schiff taumelt zusammen mit Megatron an Bord durch die Weltraumbrücke. Im Orbit um die Erde schmeißt Optimus Megatron von Bord, bevor er und seine Leute selber abstürzen. Megatrons Überreste werden von einem Jungen gefunden, das Autobot Schiff versinkt im Lake Erie.

Fünfzig Jahre später ist Detroit nicht mehr die Motor-City, sondern die Roboter-City. Dank der Erfindungen des inzwischen zum Mann gereiften Jungen, der Megatron gefunden hat, übernehmen Roboter inzwischen zahlreiche Funktionen des täglichen Lebens in der Stadt. Ein Experiment mit Nano-Roboter geht jedoch schief und eine Bestie wird entfesselt. Dadurch erwachen die Autobots auf dem Grund von Lake Erie und greifen helfend ein. Die Autobots sind als Team noch nicht sonderlich eingespielt, schaffen es aber trotzdem, die Bestie zu stoppen. Dabei sehen sie die Menschen jedoch und ein kleines Mädchen, Sari, die Tochter des Mannes, der Megatron fand, schleicht sich an Bord von Bumblebee auf das Autobot Schiff. Dort findet sie den Allspark, der sich mit ihr verbindet und ihr einen Schlüssel anvertraut, mit dem sie u.a. den schwer beschädigten Prowl wieder zum Leben erwecken kann.

Nach anfänglichem Mistrauen werden die Autobots schnell zu den Helden von Detroit. Starscream, der von den anderen Decepticons verlassen nun alleine das Weltall bereist, fängt jedoch eine Fernsehübertragung auf und macht sich ebenfalls auf den Weg zur Erde. Dort angekommen greift er die Autobots an und nimmt mehrere Menschen und Bumblebee als Geisel. Er will den Allspark haben. Die Autobots fühlen sich überfordert, schließlich ist keiner von ihnen Krieger, aber sie raufen sich zusammen und schaffen es am Ende Starscream die Geisel zu entreissen. Als Starscream und Optimus dann um den Allspark ringen entfesselt der jedoch gewaltige Energien. Starscream ist fort, sein Schicksal ungewiss, und Optimus dem Tode nahe. Nur dank Saris Schlüssel und dem Allspark selbst kann er wieder zum Leben erweckt werden.

Saris Vater ist den Autobots mehr als dankbar, fürchtet jedoch ihre Reaktion, sollten sie erfahren, dass all seine Robotertechnologie auf Megatron basiert, dessen Kopf er in seinem Labor aufbewahrt.

*****

Meine Meinung: Ein wirklich gelungener Auftakt. Der Zeichenstil ist natürlich Geschmackssache, speziell bei den Menschenkindern hätte ich mir einen anderen gewünscht, aber darüber lässt sich streiten. Auf jeden Fall bin ich sehr froh, dass wir mal wieder von der Computeranimation weg sind und wirklich 100% Zeichentrick sehen. Die Transformationssequenzen der Autobots sind zwar immer noch Anime-angehaucht, aber das ist zu verkraften.

Vom Inhalt her bin ich mit dem Piloten sehr zufrieden. Viele arg vermisste Themen aus G1 werden wieder aufgenommen, u.a. dass die Autobots nicht von Natur aus Krieger sind, dass nur die Decepticons fliegen können (und die Autobots durchgängig nicht), dass die Menschen den Autobots freundlich gesinnt sind, usw. Die Handlung ist teils actionlastig, teils humorvoll, an einigen Stellen vielleicht sogar ein wenig brutal für eine Kindersendung, aber insgesamt eine gelungene Mischung.

Starscreams Sprecher, der in den USA u.a. Spongebob spricht, hat sichtlich Spaß an der Rolle und gibt sein Bestes, den Geist von Chris Latta zu beschwören. Auch die anderen Sprecher machen ihren Job toll, speziell Prowl und Ratchet stechen hier positiv hervor. Bumblebee ist eine gelungene Mischung aus seiner G1 Inkarnation und dem Bumblebee aus dem Kinofilm. Dass Optimus Prime hier als unerfahrener, junger Kommandant dargestellt wird, war im ersten Moment nicht so ganz mein Fall, ist aber mal eine willkommene Abwechslung und geht aus meiner Sicht in Ordnung.

Insgesamt also ein wirklicher positiver Auftakt und ich freue mich jetzt schon auf die nächsten Folgen und natürlich auf die Toys. Allen TF Fans wird empfohlen, sich diesen Zeichentrick anzusehen.




Folge 4: "Home is where the Spark is"

Inhalt: Die Autobots richten sich auf der Erde häuslich ein. Optimus Prime hilft der Polizei beim Stellen eines Superschurken namens "Angry Archer". Prowl hingegen will sich Zeit nehmen die irdische Natur zu beobachten, wird aber ständig von sensationslustigen Menschen gestört. Die anderen Autobots, speziell Bumblebee, ziehen Prowl ein wenig damit auf, dass er Geduld und Ruhe für Tugenden hält.

Saris Vater verbringt viel Zeit in seinem Privatlabor, was Sari dazu bewegt sich dort mit ihrem AllSpark-Schlüssel Zugang zu verschaffen, um ihn an solche Sachen wie Essen und Trinken zu erinnern. Unbemerkt fließt dabei jedoch ein Teil der Allspark Energie in den Kopf von Megatron, der in dem Labor gelagert wird, und erweckt diesen wieder zum Leben.

Megatron ist ob seiner Situation ziemlich wütend, findet durch Anzapfen der Computer von Saris Vater aber einiges heraus. So u.a. dass die Autobots und der Allspark auf der Erde sind, sowie dass Starscream für seinen Zustand mitverantwortlich ist. Megatron ist erbost. Er reprogrammiert einen der Roboter von Saris Vater und lässt ihn Sari verfolgen, da diese auf dem Weg zu den Autobots ist.

Sari will mit den Autobots eine Pijama-Party veranstalten, um ihnen die irdische Kultur näher zu bringen. Die Autobots, die mittlerweile ihr Quartier in einer verlassenen Fabrik aufgeschlagen haben, stimmen zu. Während Sari Gruselgeschichten erzählt erweckt der von Megatron übernommene Roboter die Fabrik zum Leben. Er will die Autobots vernichten und dann aus ihren Überresten die Lokation des Allspark extrahieren.

Nur mit knapper Not schaffen es die Autobots sich zu retten. Prowl bemerkt, dass die zum Leben erweckten Gerätschaften mittels Bewegungssensoren arbeiten. Dank seiner Lektionen schafft es Bumblebee dann, unbemerkt zur Kontrollkonsole zu kommen und alles abzuschalten. Die Autobots wissen jedoch nicht, wieso sie so angegriffen wurden und von wem.

Im Labor von Saris Vater ist Megatron ob seines Fehlschlags wütend. Er braucht seinen Körper wieder und beschließt, dass es vielleicht Zeit ist Saris Vater ein paar weitere seiner technologischen Geheimnisse zugängig zu machen.

*****

Meine Meinung: Eine gute Fortsetzung des Pilotfilms. Etwas weniger Action, aber dafür jagt einem die Wiedergeburt Megatrons Schauer über den Rücken und er wirkt tödlicher und böser als er es in Cybertron oder Energon je tat, und das obwohl er nicht mal einen Körper hat. Vermutlich ist das jedoch nur eine Frage der Zeit.

Die Charaktere der Autobots werden weiter ausgebaut, speziell die von Prowl und Bumblebee. Sari kommt bei weitem nicht so nervig rüber wie ich es befürchtet hatte. Wenn sie jetzt nur einen besseren Zeichenstil für das Mädel hätten... aber na ja, man kann nich alles haben.

Insgesamt bin ich mit dieser Folge auch zufrieden, wünsche mir aber für die nächste ein wenig mehr Action und ein wenig mehr Decepticons.




Folge 5: "Total Meltdown"

Zum Inhalt: Prometheus Black, ein Konkurrent von Dr. Sumdak, will einen großen Auftrag bei der Polizei von Detroit absahnen. Anstatt Roboter-Dronen sollen zukünftig genetisch verbesserte Menschen wieder die Arbeit machen. Um den Vorteil seiner Methode zu zeigen wird ein Ringkampf arrangiert, wo einer von seinen genetisch verbesserten Leuten gegen Bumblebee antritt.

Der Kampf ist jedoch ein PR Desaster. Als Bumblebee den Kampf zu gewinnen droht dreht der genetisch verbesserte Mensch durch und legt die halbe Arena in Schutt und Asche. Nur durch die Ankunft der anderen Autobots wird schlimmeres verhindert. Bumblebee entwickelt jedoch einen kleinen Minderwertigkeitskomplex, da er gegen einen Menschen verloren hat.

Black ist erbost, da er nun den Auftrag verloren hat. Er birgt ein Trümmerstück von Bumblebee und will daraus einen noch besseren Krieger entwickeln. Als seine Geldgeber ihm das Budget streichen gerät er jedoch noch mehr in Wut und wird selber Opfer seines Experiments. Er wird zu Meltdown, dessen bloße Berührung selbst Autobot Panzerung zerschmelzen kann.

Meltdown will sich an Sumdak rächen und dringt in dessen Gebäude ein. Als die Autobots zu Hilfe eilen werden sie vom Sicherheitskraftfeld des Gebäudes und Blacks genetisch verbessertem Krieger aufgehalten. Nur Bumblebee schafft es sich durch das Kraftfeld zu schleußen. Prowl entdeckt, dass Blacks Krieger gegen Schallwellen anfällig ist und die Autobots besiegen ihn.

Bumblebee rettet Sumdak und auch Bulkhead, dem Meltdown beinahe den Kopf wegschmilzt. Ratchet nutzt das Sicherheitskraftfeld von Sumdak und schließt Meltdown darin ein. Bumblebee ist stolz und hat seinen Minderwertigskeitskomplex wieder überwunden.

*****

Meine Meinung: Eine weitere Folge ohne Decepticons, diesmal müssen die Autobots sich mit einem menschlichen Superschurken messen (der etwas mehr draufhat als der Angry Archer). Meltdown kommt aber leider ziemlich klischeehaft daher und macht nicht wirklich großen Eindruck. Auch Bumblebees Minderwertigkeitskomplex ist etwas konstruiert.

Unterm Strich zwar keine schlechte Episode, von den bisherigen Animated Folgen aber vermutlich die schlechteste.




Folge 6: "A Blast from the Past"

Zum Inhalt: Die Autobots wollen mehr über die Geschichte der Erde lernen, deshalb nimmt sie Sari mit in den Dino-Park, wo lebensgroße Dino-Roboter dem Zuschauer präsentiert werden. Bulkhead, der ob seiner Größe Probleme hat in der Welt der Menschen nichts kaputt zu machen, beschädigt aus Versehen drei der Roboter. Prowl will ihm dabei helfen, sich besser und sicherer zu bewegen. Da die ersten Versuche in dieser Richtung das halbe Hauptquartier in Schutt und Asche legen, verlegen die beiden ihr Training auf eine kleine Insel (vermutlich auch im Lake Erie). Bulkhead macht jedoch keine großen Fortschritte.

Saris Vater will die Dinosaurier-Roboter reparieren. Megatron sieht in diesen jedoch eine Gelegenheit. Er gibt sich Doktor Sumdac zu erkennen, tut aber so, als würde er gerade erst aufwachen und wüsste nicht, wo er ist. Sumdac erzählt ihm, wie er ihn fand, und dass er sich schämt, den Autobots nichts von ihm erzählt zu haben (er hält Megatron auch für einen Autobot). Sumdac will den Autobots nun alles beichten, aber Megatron hält ihn davon ab. Er schlägt vor, dass Sumdac ihm erst dabei helfen soll, einen neuen Körper zu bauen, dann sind ihm die Autobots sicherlich wohler gesonnen. Sumdac willigt ein und zusammen beginnen die beiden ihr Projekt. Erster Schritt: Wiederherstellung der Dinosaurier-Roboter mit cybertronischer Technologie, quasi als erster Prototyp.

Einige Zeit später stellt Sumdac die restaurierten, verbesserten Roboter den Medien und den Autobots vor. Er nennt sie Dinobots. Alle sind beeindruckt, aber Megatron hat eigene Pläne und programmiert die Roboter so, dass sie die Autobots angreifen. U.a. hat er die Dinobots mit Flammenatem ausgerüstet. Die Autobots bekämpfen die scheinbar ausgetickten Roboter. Bumblebee und Ratchet vereinen ihre jeweiligen Fähigkeiten, um einen elektromagnetischen Puls zu erzeugen, der die Roboter lahmlegen soll. Saris Schlüssel springt dabei jedoch an und fügt seine Kraft dem Puls hinzu. Die Dinobots werden deaktiviert.

Zurück im Labor versucht Sumdac herauszufinden, was passiert ist. Megatron entschuldigt sich für das "Misgeschick". Als Sumdac fort ist versucht Megatron die Dinobots zu reaktivieren. Dies gelingt ihm zwar, jedoch folgen diese nicht mehr seinen Befehlen. Es kommt ihm fast so vor, als hätten sie Sparks. Die Dinobots, deren Anführer sich Grimlock nennt, sind jedoch recht primitiv und Megatron überzeugt sie schnell davon, dass sie die Autobots vernichten sollen.
(Die anderen beiden Dinobots sprechen in der Folge nicht und kriegen auch keine Namen, aber vom Aussehen her sind es Swoop und Slag.)

Ein neuer Kampf entbrennt. Um zivile Opfer zu vermeiden locken die Autobots die Dinobots in einen nahen Park. Der Kampf läuft jedoch schlecht, speziell da Bulkhead ständig versucht, mehr wie Prowl zu kämpfen. Am Ende besinnt er sich jedoch auf seine eigenen Stärken und schleudert die Dinobots mit roher Kraft in eine nahegelegene Teergrube, wo sie stecken bleiben.

Sumdac plant, die Dinobots einzuschmelzen, sie seien eine Gefahr. Optimus Prime sieht das ebenso, Prowl jedoch glaubt, in den Robotern lebendige Wesen zu sehen. Als Sumdac am nächsten Morgen ans Werk gehen will, sind die Dinobots verschwunden. Prowl und Bulkhead zusammen haben sie aus dem Labor befreit und auf die Insel gebracht, wo sie zuvor trainiert haben. Die Autobots verschwinden, sicher dass die Dinobots hier keine Gefahr mehr darstellen. Kaum sind sie jedoch weg entdeckt Grimlock, dass er sich in einen Roboter verwandeln kann. Das gefällt ihm.

*****

Meine Meinung: Eine weitere gelungene Episode der Animated Serie, bisher also keine Patzer. Die Dinobots bringen auf tolle Weise den Charm ihrer G1 Ebenbilder rüber. Sogar ihre Herkunft ähnelt der klassischen Serie. Und als am Ende Grimlock zum Roboter transformiert pocht das G1 Herz erst so richtig in meiner Brust.

Wenn diese Folge eine Schwäche hat, dann ist es die "Allianz" zwischen Megatron und Sumdac, denn der gute Doktor erweist sich doch als extrem leichtgläubig. Megatron hat den Dinobots Flammenwerfer eingebaut? Ach ja, das war wohl keine so gute Idee. Tut ihm ja auch leid. Okay, alles vergessen. Ich hoffe nur, dass Sumdac früher oder später was merkt und nicht bis zum Ende der Staffel als völlig weltfremder Trottel darsteht.

Aber wie gesagt, das war das einzige, was mir an der Folge nicht gefallen hat. Animated macht seine Sache bisher sehr gut. Die Charaktere haben sich nach relativ wenigen Folgen schon gut ausgebildet, selbst der recht stereotype Bulkhead (großer, freundlicher, leicht stupider Kraftmeier) kommt dreidimensional rüber. Prowl ist jetzt schon mein absoluter Liebling, speziell wenn etwas passiert, was seine coole "Ich bin Batman" Pose durcheinander bringt. Mehr davon bitte! Und natürlich auch mehr Dinobots!

Weiter

 

Published 08.01.2008
Views: 2895

 

blog comments powered by Disqus
0
The Transformers are copyright Hasbro Inc. & Takara-Tomy, all rights reserved. No copyright infringement is intended.


Page generated in 0.33233 seconds