Transformers Universe The World's Greatest Bi-Lingual Transformers Site
 
0
Untitled Document

 


 

            

NIGHTSCREAM

Serie: Beast Machines
Fraktion: Maximal
Kategorie: Ultra
Jahr: 2000


Jetzt machen wir mal etwas Lärm!
Als der erste bekannte Überlebende von Megatrons verwandlungshemmendem Virus brachte Nightscream neuen Optimismus in die Sache der Maximals. Er ist ein lebender Beweis für die organische Vergangenheit von Cybertron. Im Biestmodus ist er unerreicht schnell und beweglich in der Luft. Sonische Impulse durchschlagen alle Legierungen. Rasiermesserscharfe Krallen zerschneiden Metall mit Leichtigkeit. Im Robotermodus ist er noch schneller und beweglicher. Kann Feinden die Energie abzapfen und sich selbst zuführen. Erschafft außerdem Audio-Illusionen, welche die Vehicons ablenken und verwirren, was sie zu leichten Zielen macht.



Robotermodus: Die Umwandlung in den Robotermodus ist eigentlich schnell erlernt und erfordert nicht mehr als ein Dutzend kurzer Handgriffe. Was dabei herauskommt stellt meiner Meinung nach eine Art Dracula-Verschnitt dar. Das Stehen ist wie auch beim Alternative-Modus so eine Sache. Die Beine erfüllen zwar ihren Zweck, die Figur aber in Stellungen zu verfrachten ist nicht möglich, oder wird viele, viele Tränen kosten, ich erinnere mich noch vage an meine Kindheit.

Naja, was hat die Figur im Robotermodus so zu bieten? Der Kopf (welchen ich unglaublich hässlich finde) kann um so ca. 45° gedreht werden, sieht aber nicht besonders "echt" aus und ist auch in keinster Weise nützlich, da Posen sowieso ausgeschlossen sind. Die Arm-Gelenke sind sehr beweglich, jedoch sollte man die Figur erst in die Hand nehmen, bevor man sie verstellt. Die Mechanik an sich geht sehr schwer. Die Flügel haben eigentlich keinen wirklichen Nutzen und dienen nur als Alibi-Teile. Der Tier-Kopf des Alternative-Modus wurde einfach zwischen die Beine geklappt und es sieht leider unglaublich lächerlich aus, wenn diese zwei Ohren so aus dem Bauch stehen.

Am Torso ist noch eines dieser damals sehr beliebten Transformers-Partei-Zeichen angebracht. Leider ist es weder irgendwo versteckt, noch kann man sonst etwas damit anfangen, es sieht auch nicht atemberaubend aus, es ist halt einfach da. Entäuschend ist auch, dass die Hände nur über das übliche Maschinen-Gelenk verfügen. Zeige- bis kleiner Finger sind starr, nur der Daumen kann bewegt werden. Schade, da die Hand eigentlich sehr groß ist und somit viel Spielraum gelassen hätte.

Insgesamt ist das Aussehen von Nightscream eher ernüchternd ausgefallen. Sein Alternative-Modus wird zu keiner Zeit verschleiert. Bis auf den Kopf und den aufrechten Gang, hat sich an der Gesamt-Figur absolut nichts geändert. Es ist einfach eine aufrecht stehende Fledermaus.

Alternative Modus: Was unsere Figur hier darstellen soll, ist ziemlich offensichtlich - eine Fledermaus! Das Ganze wirkt sehr stabil und vor allem kompakt, wenn man es so betrachtet. Und genau hier liegt das Problem: "Wenn man es so betrachtet". Versucht man die Fledermaus nämlich aufzustellen, werden wohl Frust und verzweifelte Versuche mit einer Tesafilmrolle die Folge sein. Das Nachtgeschöpf zum Stehen geschweige denn zum in aufwendige Posen zu bringen ist praktisch unmöglich. Im Gegensatz zum Robotermodus schafft es die Fledermaus noch nicht einmal zu stehen. Die Beine hängen hinten einfach separat lose in der Luft (sie werden im Robotermodus nach vorne geklappt und mit einem "Stecker" verbunden). Diese Tatsache stellt allerdings noch nicht den absoluten Tiefpunkt des Alternative-Modus dar.

Das dürfte wohl der Brustpanzer des Torsos sein! Der wurde einfach zum Genital-Bereich gedreht und hängt jetzt da, als wär's ein Auffangbehälter für Überschüssiges. Die Klappe stört ungemein, sie ist absolut nicht befestigt und hängt wirklich nur lose herum. Das hatte mich als kleines Kind dann glaube ich am meisten gestört an der Figur. Es kann keine Bewegung gemacht werden, ohne das dieser Brustpanzer nach unten hängt. Das sieht dann beim "Fliegen" mit der Figur auch unglaublich bescheuert aus.

Was gäbe es noch zu sagen? Bis auf diese Mängel macht der Beast-Modus seine Sache recht ordentlich. Der Fledermaus-Kopf ist schön, wenn auch nicht überragend modelliert. Alles ist recht stabil (im Sitzen) und es gäbe keine Teile, die abbrechen könnten. Für meinen Geschmack sind die Flügel zu klein. Nightscream würde mit denen nach den ersten 2 Metern bruchlanden müssen. Aber das ist wahrscheinlich Geschmackssache.

Extras und Waffen: Nightscream verfügt über einen Diskwerfer im Inneren seines Torsos. Er kann in beiden Modi bedient werden. Jedoch sollte man beim Robotermodus vorsichtig sein. Auf der einen Seite, weil es nicht elegant aussieht, wenn Nightscream seinen Brustpanzer vor der Visage hängt (er muss nach oben geklappt werden. Dies erklärt auch, warum er so lose ist.) und es ist sehr schwer den Diskwerfer wieder aus seiner Höhle zu pulen. Also bitte nur im Beast-Modus verwenden.

Fazit: Leider kann ich keinem empfehlen (so gern ich das auch täte), sich diese Figur zuzulegen. Nightscream in Posen zu bringen, oder wirklich mit ihm zu "spielen" ist gleichermaßen indiskutabel! Die Bauteile sind zwar robust, trotzdem aber irgendwie billig und klapprig. Die orange-braun Töne sehen zudem ziemlich lächerlich und unschön aus. Der Robotermodus der Figur fehlt irgendwie jeglicher Sympathy-Wert. Lasst euch also bitte nicht von der Größe der Figur beeindrucken! Meist erstrahlt eine kleine Figur nämlich größer als solch ein Gigant wie Nightscream.

Gesamtnote: 4

 
Tags: - Animal: Mammal - Beast Machines - Hasbro - Maximal




Enthaltene Figuren: User Bewertung: Zubehör: Andere Versionen der Figur:
Noch unbewertet
 Noch nicht erfasst 
Beast Wars Returns Nightscream (2005) 


Published 19.11.2007
Views: 2313


 



 

blog comments powered by Disqus
0
The Transformers are copyright Hasbro Inc. & Takara-Tomy, all rights reserved. No copyright infringement is intended.



Page generated in 0.46142 seconds